Freitag, 17.11.2017 · 22:17
 
     
  Sie sind hier:   Unternehmen & Marken   /   Zoch  
 

zoch-logo (JPG)
Kinder lieben „Zicke Zacke Hühnerkacke“ - nicht nur wegen des K-Worts. Schließlich steht der freche Reim auch für ein fröhliches Brettspiel. Wie viele andere Autorenspiele stammt es von der Marke Zoch. Dass ihre Kreationen wie „Burg Appenzell“ oder „Niagara“ nicht nur bei großen und kleinen Spielern beliebt sind, zeigen die zahlreichen Auszeichnungen. Seit 2010 gehört Zoch zu NORIS-SPIELE und damit zur SIMBA DICKIE GROUP.

 

DIE ZOCH STORY

1987: Der „Bausack“ von Klaus Zoch kommt auf den Markt und 1988 auf die Auswahlliste zum „Spiel des Jahres“.

1996: „Bamboleo“ erhält das Gütesiegel „therapeutisch wertvoll“ und „Aztec“ den „Sonderpreis Schönes Spiel“.

1998: „Zicke Zacke Hühnerkacke“ gelingt ein Doppeltriumph mit den Auszeichnungen „Kinderspiel des Jahres“ und „Deutscher
Kinderspielpreis“. Bald erscheint das Hühnchen-Spektakel in 20 Auslandsversionen.

2002: „Villa Paletti“ trägt den begehrten Titel „Spiel des Jahres“ und verkauft sich sofort über 300.000 Mal.

2003: Erste Spiele für Erwachsene erscheinen: „Goldbräu“, „Niagara“ und weitere.

2005: Den Hühnern folgt eine ganze Geflügelfamilie: „Au Backe“, „Hick Hack in Gackelwack“ und „Zicke Zacke Entenkacke“. „Niagara“ wird „Spiel des Jahres“.

2007: „Burg Appenzell“ holt den „Deutschen Kinderspielpreis“.

2009: Das erste In- und Outdoor-Spiel von Zoch heißt „Boochie“.

2010: NORIS-SPIELE übernimmt den Verlag.